Die besten CBD-Rezepte zur Stärkung des Immunsystems

  • Unser Darm kann mehr als nur Nahrung aufnehmen und verdauen. Mittlerweile weiß man, dass er und seine Bakterien eine wichtige Rolle für unser Immunsystem spielen. Cannabidiol und andere natürliche Wirkstoffe können die Funktion des Verdauungsapparates unterstützen und uns dadurch vor Infekten schützen sowie das Wohlbefinden steigern.


    Das menschliche Immunsystem ist von einem komplexen Zusammenspiel von Immunorganen, Zellen und Molekülen geprägt und besitzt unter anderem folgende Aufgaben:


    Abwehr von KrankheitserregernAbtransport von Fremdstoffen (zum Beispiel Toxine)Abtransport abgestorbener oder veränderter Zellen


    Der Dünndarm ist ein ziemlich großes Organ und mit seiner Oberfläche von über 200m² etwa 100mal so groß wie das Volumen der Haut. Aufgrund der riesigen Fläche können Nährstoffe und Flüssigkeiten resorbiert werden. Gleichzeitig können über das große Areal aber auch Mikroorganismen eindringen. Um das zu verhindern, hat der Darm mehrere Möglichkeiten. Darunter Darm-Mikrobiota (Darmflora), Darmschleimhaut und das mit dem Darm assoziierte Immunsystem, die als natürliche Verteidigungslinien dienen und unter dem Begriff Darmbarriere zusammengefasst werden.


    Ein gesunder Darm bedeutet ein gesundes Immunsystem


    Du bist, was Du isst. Dieser Spruch, war noch nie so passend wie im Zusammenhang mit unserer Gesundheit. Darmprobleme können die Entstehung hormoneller Dysbalancen, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Ekzeme, Depression sowie chronischer Erkrankungen begünstigen. Die richtige Versorgung des Darms verbessert nicht nur die Verdauung, es schützt auch vor Infekten, kann das Gedächtnis verbessern und Allergiesymptome lindern.


    Darüber hinaus befinden sich im Darm Rezeptoren des endogenen Cannabinoid-Systems, von wo aus sie Stimmung, Immunabwehr und das hormonelle Gleichgewicht kontrollieren. Es hat sich gezeigt, dass CBD die Verdauung verbessern, Entzündungen lindern und das Immunsystem stärken kann [1].


    CBD-Rezepte für eine gute Darmgesundheit


    Um die Darmflora im Gleichgewicht zu halten, ist eine ausgewogene Ernährung mit reichhaltigen, pflanzlichen Ballaststoffen wichtig. Dazu zählen zum Beispiel Brokkoli, Spargel, Lauch, Sellerie und grünes Blattgemüse. Dabei sollte man darauf achten, das Gemüse nicht zu lange zu kochen, da dadurch viele Nährstoffe verloren gehen können.


    Gerösteter Brokkoli mit Knoblauch und HanfsamenZutaten2 Köpfe frischer Brokkoli (in Stücke geschnitten) / Tipp: Neben den Röschen lässt sich auch der Stiel des Brokkolis wunderbar verwenden und ist zum Teil noch geschmackvoller3 EL geschmolzenes Kokosnussöl5 Knoblauchzehen, fein gehackt1EL Salz½ EL Pfeffer1 EL Hanfsamen1 EL ZitronensaftChilliflocken (optional)3–5 Tropfen CBD-ÖlZubereitungDen Ofen auf 200°C vorheizen (Umluft)Den Brokkoli zusammen mit Kokosnussöl, Salz, Pfeffer, Hanfsamen und Knoblauch in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Das Gemüse anschließend auf einem Backblech verteilen.Den Brokkoli von Zeit zu Zeit durchmischen und so lange im Ofen backen, bis er weich ist (ungefähr 15 Minuten).Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und mit Zitronensaft und dem CBD-Öl beträufeln.Entzündungshemmende CBD-Kurkuma-Milch


    Kurkuma ist für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt. Zusammen mit fettreichen Lebensmitteln kann dieser Effekt sogar noch verstärkt werden. Gewürze wie Zimt oder schwarzer Pfeffer sind gut für den Magen-Darm-Trakt.


    Zutaten2 Tassen Kokosnussmilch oder Hanfmilch (oder gemischt)2 EL Kurkuma½ EL Zimt1 Prise schwarzer Pfeffer2–5 Tropfen CBD-Öl1 EL Honig¼ EL IngwerpulverZubereitungAlle Zutaten in einem Mixer miteinander vermengen.Bei Bedarf kann die Milch auch noch erwärmt werden. Die Mischung dafür in einen Topf geben und bei geringer Hitze erwärmen.


    Quellen & Studien[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22163000

  • This threads contains one more post that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.